Millionen Hausbesitzer müssen bis zum Jahresende 2011 Ihre Dächer dämmen

Bis zum Jahresende 2011 müssen viele Hausbesitzer nach den Vorgaben der Energieeinsparverordnung ihre Dächer dämmen. Betroffen sind Hauseigentümer, die eine Immobilie vermietet haben, aber auch ein Teil der Hausbesitzer, die Ihr Eigentum selbst nutzen. Nur wer seine Immobilie schon vor dem 1. Februar 2002 bewohnt hat, bleibt zunächst von der Nachrüstverpflichtung verschont. Es sei denn, er will es in der nächsten Zeit verkaufen.

Die wenigsten Hauseigentümer wissen jedoch, welche Verpflichtung auf sie zukommt. Dazu kommt, dass die Energieeinsparverordnung weiterhin vorschreibt, dass warmwasserführende Rohre genauso wie Armaturen und Verknüpfungsleitungen ebenfalls isoliert werden müssen. Außerdem müssen in vermieteten Immobilien alle Heizkessel modernisiert werden, die vor dem 1. Oktober 1978 in Betrieb gingen.

Wer kontrolliert, dass die Vorgaben auch eingehalten werden?

Theoretisch sind die kommunalen Bauämter zuständig. Sie dürfen Geldstrafen bei Nichteinhaltung der Forderungen der Energieeinsparverordnung verhängen. Ob die Kommunen aber wirklich kontrollieren, wird von vielen Experten bezweifelt.

In Hessen muss der Schornsteinfeger diese Kontrolle für die Bauämter durchführen

In Hessen ist vorgesehen, dass der Schornsteinfeger im Rahmen seiner üblichen Aufgaben die Kontrolle für die Bauämter durchführen soll. Andere Bundesländer wissen noch nicht, wie und wer die Überprüfung durchführen soll.

Heizkessel und Wärmedämmung der Rohrleitungen

Schon jetzt werden die Heizkessel, die vor dem 1.Oktober 1978 in Betrieb gingen vom Schornsteinfeger kontrolliert und der Hauseigentümer auf seine Verpflichtung nach der Energieeinsparverordnung erinnert. Genauso wird auf die fehlende Isolierung von nicht gedämmten Warmwasserleitungen und der dazugehörigen Armaturen und Verknüpfungsleitungen hingewiesen.

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, nehmen Sie einfach Kontakt zu mir auf.