Dohlennest im Schornstein

Bei der Überprüfung der Gas-Feuerungsanlage eines Kunden stellte ich fest, dass das Abgas der Feuerstätte nicht abzog. Kohlenmonoxid gelang in den Aufstellraum der Heizungsanlage. Nach genauer Betrachtung der Feuerungsanlage konnte ich feststellen, dass sich ein Dohlennest im Schornstein befand. Nach über zweistündiger Arbeit konnte ich das Nest mühselig entfernen und somit einem schweren Abgasunfall vorbeugen. Auf dem Schornstein installierte ich anschließend sofort ein Dohlengitter. Nun ist es für die Dohlen nicht mehr möglich, ein Nest in diesem Schornstein zu bauen.

Die Dohle ist ein sehr geselliger Vogel, der in ganz Europa weit verbreitet ist. Die Dohle ist nach ca. einem Jahr geschlechtsreif, brütet aber in der Regel erst im zweiten Lebensjahr. Dohlen sind monogam. Die Brutzeit beginnt ca. im März. Problematisch ist der Nestbau in benutzten Schornsteinen. In meinem zu bearbeitenden Kehrbezirk im Bereich Werne ist der Nestbau in benutzten Schornsteinen sehr stark verbreitet, so dass ich in jedem Jahr mehrere Dohlennester entfernen muss.

Nur so ist der einwandfreie Abzug der Rauch- u. Abgase gesichert und einer Kohlenmonoxidvergiftung für die Betreiber der Feuerungsanlagen vorgebeugt. Bislang kam ich immer noch rechtzeitig zu den Kunden so dass es zu keinem schwerwiegenden Unfall kam. Auf den mit Dohlennestern versehenen Schornsteinen habe ich sofort nach der Nestentfernung ein Dohlenschutzgitter aufgebaut.

Wenn Sie Interesse an der Schadensvorbeugung durch Dohlenschutzgitter haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf.